Gruppenpuzzle

Aus Zukunftsklima
Wechseln zu: Navigation, Suche

Auf den Punkt gebracht

Für die Bearbeitung eines komplexen Themas teilt ihr die Gruppe auf (am besten in 4er-Gruppen). Jedes Gruppenmitglied erhält Material zu einem bestimmten Teilthema und erarbeitet dieses. Die ExpertInnen eines Unterthemas treffen sich danach alle gemeinsam, um sich untereinander über die Informationen auszutauschen und sie zu diskutieren. Wieder zurück in der ursprünglichen Gruppe, erklärt jede/r den anderen sein Thema. Ihr erarbeitet die Themen selbstständig - und seid selbst dafür verantwortlich, was und wie ihr euch die Zusammenhänge gegenseitig erklärt.

So funktioniert das Gruppenpuzzle:

Das Gruppenpuzzle läuft in verschiedenen Phasen ab:

1. Phase: Plenum Die Lehrkraft stellt das Thema (z.B. das Oberthema Klimawandel) vor, der Ablauf eines Gruppenpuzzles wird erklärt und die Klasse wird in sogenannte Stammgruppen eingeteilt (ca. 4 Leute je Gruppe). Ihr braucht zur Umsetzung des Grupenpuzzles Gruppentische.

2. Phase: Einzelarbeit in ExpertInnenrunde Eure Lehrkraft verteilt das Arbeitsmaterial an euch. Jede/r bekommt anderes Material. Allerdings wird es "ExpertInnen" zu bestimmten Unterthemen geben. Das verteilte Arbeitsmaterial ergänzt sich also. Es wird von euch gelesen. Ihr macht euch Stichworte zu den wichtigsten Punkten. Das Arbeitsmaterial ist mit Nummern versehen, die zeigen, zu welcher ExpertInnen-Gruppe ihr gehört.

Für diese Phase habt ihr 20 Minuten Zeit.

3. Phase: ExpertInnenrunde Die ExpertInnen eines Themas (also alle mit gleicher Nummer auf dem Arbeitsmaterial) treffen sich nun und stellen sich gegenseitig ihre gewonnenen Erkenntnisse vor. Dabei können sie sich gegenseitig ergänzen und erweitern somit ihr Wissen. Bei Unklarheiten kann gerne die Lehrkraft gefragt werden. Ziel ist es, alle offenen Fragen zu klären. Jede/r schreibt die wichtigsten zusammengetragenen Infos auf. Diese Phase kann bis zu 40 Minuten dauern.

4. Phase: Lehren und Lernen im Team Zurück in den ursprünglichen Stammgruppen, teilen sich die Gruppenmitglieder gegenseitig jeweils die wichtigsten Punkte zu ihrem Teilthema mit. Jede/r Experte/Expertin hat 10 Minuten Zeit, sein/ihr Wissen weiter zu geben.

5. Phase: Auswertung im Plenum Ihr tauscht euch innerhalb der ganzen Klasse über eure Erfahrungen aus. Möglich ist auch, dass eure Lehrkraft einen Wissens-Quiz erarbeitet hat und ihr dieses jetzt in Einzelarbeit ausfüllt.

Tipps für die Durchführung eines Gruppenpuzzles:

Es ist sehr wichtig, sich gegenseitig zuzuhören. Wenn ihr was nicht versteht, fragt bei euren MitschülerInnen nach oder forscht gemeinsam noch einmal im Arbeitsmaterial. Ihr müsst euch in der ExpertInnen-Runde so fit machen, dass ihr danach in den Stammgruppen allen die gemeinsamen Arbeitsergebnisse erklären könnt.

Literatur:

  • [1] Elliot Aronson, der Erfinder des Gruppenpuzzles stellt die Methode auf seiner Website vor.
  • SCHUBZ (2010): Wie nutze ich NaviNatur.de? Gruppenpuzzle und Arbeitsblätter.
  • Forum Umweltbildung (2007): Methoden - das Gruppenpuzzle, unter: http://www.umweltbildung.at/cgi-bin/cms/af.pl?navid=2, Stichwort Gruppenpuzzle
  • [2] Das Gruppenpuzzle wird erläutert, insbesondere auch die Phase "Überprüfung durch Test".