Sprechmühle

Aus Zukunftsklima
Wechseln zu: Navigation, Suche

Auf den Punkt gebracht

Mit Musik begleitet gehen die SchülerInnen durch einen Raum. Wenn die Musik erlischt, finden sich jeweils zwei Personen zusammen und beantworten eine vorher gestellte Frage, indem SchülerIn A als erste/erster spricht und SchülerIn B nur zuhört. Nach einer gewissen Zeit werden die Rollen getauscht.

So funktioniert die Sprechmühle:

Die Sprechmühle besteht aus mehreren Phasen:

  • 1.Phase: Musikalisch begleitet gehen die SchülerInnen durch einen Raum bis alle gut durchmischt sind.
  • 2. Phase: Die Lehrerin/der Lehrer (oder eine vorher ausgewählte SpielleiterIn) stellt die Musik ab und es bilden sich Zweiergruppen. Es wird festgelegt, wer SchülerIn A und wer SchülerIn B ist, indem eine allgemeine Frage/Aussage vom Seminarleiter gestellt wird, wie zum Beispiel: "Wer die längeren Haare hat, ist Spieler A".
  • 3. Phase: SchülerIn A beantwortet eine von der LehrerIn gestellten inhaltlichen Frage. SchülerIn B hört zu und darf keine Rückfragen stellen.
  • 4. Phase: Nach ein bis zwei Minuten werden die Rollen getauscht und SchülerIn B beantwortet die selbe Frage.
  • Erneut 1. Phase: Ein zweiter Durchgang beginnt mit Musik. Die SchülerInnen gehen durch den Raum und suchen sich nach dem Ausschalten der Musik eine/n neue/n PartnerIn. Die Sprechmühle beginnt von vorne.

Tipps für die Durchführung der Sprechmühle:

Die Methode hat den Vorteil, dass die TeilnehmerInnen ihre Meinung freier äußern, als vor der gesamten Klasse. Man kann üben, die eigene Meinung zu begründen und zu argumentieren. Das Problem ist aber, dass der Klassenverbund nicht alle Meinungen hört. Deshalb bietet es sich nach der Sprechmühle an, Raum zu geben für eine gemeinsame Erarbeitung der Fragestellung.

Literatur: